Was ist eine Einstiegsqualifizierung?

Eine Einstiegsqualifizierung (§ 54a SGB III) ist ein die Ausbildung vorbereitendes Praktikum von 6 bis 12 Monaten, für das der Arbeitgeber einen Zuschuss zur Praktikumsvergütung in Höhe von max. 231,-- € / Mo. zuzüglich eines pauschalierten Anteils am durchschnittlichen Gesamtsozial- versicherungsbeitrag (108,--€ / Mo) erhält.

  • Eine Förderung ist möglich, wenn eine Arbeitserlaubnis erteilt werden kann, also wenn ein mindestens nachrangiger Arbeitsmakrzugang besteht
  • Gefördert werden in der Regel junge Menschen unter 25 Jahren
  • Der Flüxhtling muss bei der Ausländerbehörde eine Arbeitserlaubnis beantragen, die ohne die Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit
    erteilt wird (§ 32 Abs. 2 Nr. 1, Abs. 4 Beschäftigungsverordnung,
    § 22 Abs. 1 S. 2 Nr. 4 Mindestlohngesetz)
  • Der Arbeitgeber muss bei der Bundesagentur für Arbeit den Zuschuss zur Praktikumsvergütung beantragen
  • Es muss kein Mindestlohn aber eine angemessene Vergütung
    nach §§ 26, 17 Berufsbildungsgesetz gezahlt werden.

 Zu den Einzelheiten vgl. Arbeitshilfe zu Praktika http://www.caritas-os.de/zbs-auf/zbs-auf

Stand: 31.08.2016

 



[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]
Impressum