Haben Asylsuchende und geduldete Migrant/innen Zugang zu Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen?

In Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen (§ 51 SGB III) werden junge Menschen vorrangig auf eine Ausbildungsaufnahme vorbreitet oder sie dienen der Erleichterung der beruflichen Eingliederung.

Allgemeine Voraussetzungen sind 

  •  Alter i.d.R. bis 25 Jahren
  •  Vollzeitschulpflichterfüllung
  •  keine berufliche Erstausbildung
  •  Förderungsbedürftigkeit, die besteht, wenn die Förderung zur
     Ausbildungs- oder Arbeitsaufnahme erforderlich ist
  •  Erreichen des Maßnahmeziels ist zu erwarten.

Asylsuchende mit einer Aufenthaltsgestattung oder einer BüMA haben Zugang hierzu  

  • wenn ein rechtmäßiger und dauerhafter Aufenthalt zu erwarten ist und  sie sich seit mindestens 3 Monaten rechtmäßig, gestattet oder geduldet im Inland aufhalten (§ 132 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 SGB III)
  • bei vorangegangener eigener oder elterlicher Erwerbstätigkeit (§ 59 Abs. 3 SGB III).

Migrant/innen mit Duldung haben Zugang hierzu

  • wenn sie sich seit mindestens 6 Jahren rechtmäßig, gestattet oder geduldet im Inland aufhalten (§ 132 Abs. 2 Nr. 2 SGB III)
  • bei vorangegangener eigener oder elterlicher Erwerbstätigkeit (§ 59 Abs. 3 SGB III).

Stand: 31.08.2016

 

 



[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]
Impressum