Wer kann an einer Berufsbezogenen Deutschsprachförderung teilnehmen?

Maßnahmen der berufsbezogenen Deutschsprachförderung (§ 45a AufenthG)

  • Koordination und Durchführung durch das BAMF
  • in der Regel nach dem Integrationskurs
  • Voraussetzung in der Regel Deutschkenntnisse A 2 GER
  • Ermessensleistung
  • Ausschluss
    - von Asylsuchenden, wenn ein dauerhafter und rechtmäßiger
      Aufenthalt nicht zu erwarten ist
      Nach Auffassung des Bundesamts für Migrantion und Flüchtlinge ist
      gegenwärtig ein dauerhafter und rechtmäßiger
      Aufenthalt nur zur erwarten , wenn Asylsuchende aus Syrien, Irak,
      Iran, Eritrea oder Somalia kommen.
    - Migrant/innen mit einer Duldung (Teilnahme nur bei
      Ermessensduldung möglich)
  • Nähere Ausgestaltung durch Deutschsprachförderverordnung – DeuFöV.

Stand: 11.07.2018

 



[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]
Impressum