Wer kann an einer Berufsbezogenen Deutschsprachförderung teilnehmen?

Maßnahmen der berufsbezogenen Deutschsprachförderung (§ 45a AufenthG)

Diese Sprachförderung soll in der Regel nach dem Integrationskurs besucht werden; Voraussetzung sind in der Regel Deutschkenntnisse A 2 GER. Weitere Informationen sind in der Deutschsprachförderverordnung – DeuFöV enthalten.

Ausschluss

  • von Asylsuchenden, wenn ein dauerhafter und rechtmäßiger Aufenthalt nicht zu erwarten ist. Nach Auffassung des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge ist gegenwärtig ein dauerhafter und rechtmäßiger Aufenthalt nur zu erwarten, wenn Asylsuchende aus Syrien, Irak, Iran, Eritrea oder Somalia kommen.
  • von Migrant/innen mit einer Duldung, wenn sie keine Ermessensduldung haben.

Stand: 08.03.2019

 

 



[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]
Impressum