Sind Flüchtlinge in Niedersachsen schulpflichtig?

Schulpflicht in Niedersachsen besteht unabhängig von der Staatsangehörigkeit bei Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in Niedersachsen. Bei Asylsuchenden mit einem Ankunftsnachweis oder einer Aufenthaltsgestattung beginnt der gewöhnliche Aufenthalt erst nach dem Wegfall der Verpflichtung, in einer Erstaufnahmeeinrichtung zu wohnen.

Da Asylsuchende längstens für sechs Monate in einer Erstaufnahmeeinrichtung wohnen müssen (§ 47 Abs. 1 Asylgesetz), werden sie spätestens nach sechs Monaten schulplfichtig.

Ausnahmeregelung für Flüchtlinge aus sog. sicheren Herkunftsstaaten:
Sie können zeitlich unbegrenzt verpflichtet sein, in einer Erstaufnahmeeinrichtung zu leben (§ 47 Abs. 1a Asylgesetz) und werden dann nicht schulpflichtig.

Es besteht aber in jedem Fall ein Schulbesuchsrecht nach Art. 28 UN-Kinderrechtekonvention und für Asylsuchende nach Art. 14 EU Aufnahmerichtlinie.

Dauer der Schulpflicht

  •  9 Jahre allgemeine Schulpflicht
  •  3 Jahre Berufsschulpflicht (Vollzeitschulform ohne duale Ausbildung).

Stand: 31.08.2016

 



[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]
Impressum