Können Flüchtlinge einen gesetzlichen Freiwilligendienst
(FSJ, FÖJ, Bundesfreiwilligendienst) leisten?

Flüchtlinge mit einem Ankunftsnachweis, einer Aufenthaltsgestattung, einer Duldung oder einer Aufenthaltserlaubnis können einen Freiwilligendienst leisten, wenn

  • sie uneingeschränkt arbeiten können oder
  • wenn ihnen eine Arbeiterlaubnis erteilt werden kann, sie also einen mindestens nachrangigen Arbeitsmarktzugang haben. Die Bundesagentur für Arbeit muss der Erteilung der Arbeitserlaubnis für einen gesetzlichen Freiwilligendienst nicht zustimmen (§§ 32 Abs. 4, Abs. 2 Nr. 3; 14 Abs. 1 Nr. 1 Beschäftigungsverordnung).

Einen Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug können u.a. Flüchtlinge mit einer Aufenthaltserlaubnis nach § 25 Abs. 1 und 2 AufenthG und  Asylsuchende, wenn ein rechtmäßiger und dauerhafter Aufenthalt zu erwarten ist (§ 18 Abs. 1 BFDG).

Zu weiteren Inforamtionen zu einem gesetzlichen Freiwilligendienst vgl. Arbeitshilfe zu Praktika:http://www.caritas-os.de/zbs-auf/zbs-auf

Stand: 31.08.2016



[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]
Impressum